Skip to main content
Donuts Churros

Churros – Gastbeitrag

Churros

Hallo an alle Amerika Fans!

Mein Name ist Ralf und meine Leidenschaft ist mexikanisches Essen. In Mexiko gibt es ein ähnliches Gebäck wie der Donut, welches ich euch kurz vorstellen möchte:

Churros – Was ist das?

 

– Das hab ich mich am Anfang auch gefragt, als ich den Begriff das erste mal hörte! –

Churros ist frittiertes Spritzgebäck im Donut-Stil. Man kann sie als eine Art länglichen Donut oder Krapfen mit sternförmigen Querschnitt bezeichnen.

In Spanien und auch in lateinamerikanischen Ländern wie Mexiko werden Churros überall an sogenannten Churrerías (Churro-Ständen) verkauft, wo sie vom Volk gerne verzehrt werden.

 

churros mexiko donut

 

 

Woher stammt die Idee für Churros?

 

Der Ursprung für Churros entstammt einer Kochtechnik, die die Portugiesen aus dem Orient mitbrachten. Hierbei lernten sie das Arbeiten mit dem You-Teig aus dem Süden Chinas. Da der chinesische Kaiser jedoch allen, die das Wissen mit den Ausländern teilten mit der Todesstrafe drohte, lernten die Portugiesen nicht, wie man den Teig in Form zieht.  Aus der Not geboren drückten sie ihn durch eine sternförmige Form, wodurch das Gebäck seine charakteristische Form erhielt.

Zutatenliste für Donutteig

  1. 200 Gramm MehlDonutteig
  2. 1/2 Päckchen Trockenhefe
  3. 100 Gramm Zucker
  4.  Salz
  5. 1 Ei
  6. 100 Gramm Magarine
  7. 100 ml Milch
  8. Mehl für die Arbeitsfläche
  9. Puderzucker
  10. 1 Zitrone

 

Mit diesen Zutaten / Mengen kannst du Donutteig für ungefähr 12 Donuts herstellen.

Es gibt natürlich verschiedene Rezepte für einen guten Teig für deine Donuts. Ich möchte dir hier ein Grundrezept mit Hefe vorstellen. Weitere interessante Donut Rezepte findest du hier oder in meinem Blog. Viel Spaß!

 

Donut Teig – Die Zubereitung

Du nimmst dir eine große Schüssel und fügst Mehl, die Hefe, Milch, das Ei und die Margarine zusammen und verrührst schön, sodass ein Teig entsteht. Gerne kannst du Knethaken verwenden, mit den Händen geht es aber doch ein bisschen einfacher. Danach etwas Salz und Zucker (je nachdem wie süß dein Donut sein soll) hineinkneten. Zum Abschluss gibst du etwas geriebene Zitronenschale für den Geschmack oben drauf und knetest mit vollem Einsatz und deinen Händen den Teig.

 

Es macht überhaupt nichts wenn du ins Schwitzen kommst! Je mehr du schwitzt, desto besser wird dein Donut Teig!

 

Als nächstes, verteile etwas Mehl auf deiner Arbeitsfläche um die Donuts aus dem Teig auszustechen. Während dessen soll der Teig abgedeckt in der Schüssel an einem warmen Ort etwas aufgehen. Lass ihn ruhig ca. 1 1/2 Stunden lang ruhen, der Teig braucht Zeit.

 

Sobald der Donut Teig mit Hilfe der Hefe aufgegangen ist, rolle diesen auf deiner Arbeitsfläche gut aus. Der Teig darf ruhig ca. so dick wie donut teigdein kleiner Finger ausgerollt werden. Nimm einen Donutausstecher oder ähnliches und stich damit die Donuts aus dem Teig aus. Denk an das Loch in der Mitte, warum ein Donut ein Loch hat erfährst du unter der Rubrik Donut Geschichte.

Geschafft! Nun kannst du den “Rohling” in einer Fritteuse oder Pfanne schön ausbacken und dich anschließend an die Deko machen. Bei der Dekoration ist deiner Fantasie wie immer keine Grenzen gesetzt. Nimm nur Puderzucker oder verwende etwas ganz verrücktes oder neues!

Wenn du einen Donut Maker zu Hause hast, dann schau das der Donut Teig viel flüssiger ist, damit du diesen in die Form gießen kannst. Am besten du nimmst etwas weniger Mehl und dafür mehr Milch her, dann wird der Teig nicht so hart und lässt sich leicht in den Donut Maker füllen.

Guten Appetit!!

donuts haltbarkeit teig

Donuts selber machen – Haltbarkeit

Donuts selber machen

 

-Donuts selber machen: Was macht einen guten Donut aus?-

 

  1. Er muss mit hochwertigen Zutaten verarbeitet bzw. gebacken worden sein.
  2. Der Donut muss natürlich frisch und mit einem guten Rezept gebacken sein
  3. “Der Kringel” sollte schön fluffig und auch saftig sein.

 

donuts selber machen

 

 

Vielleicht fragen sich jetzt viele warum das Rad neu erfinden? -Ein Donut ist doch eh fast des gleiche wie ein Krapfen oder Berliner-

 

 

Nein, so ist es eben nicht:

Ein Krapfen ist geschlossen, innen sehr luftig und hat kein Loch in der Mitte wie der Donut. Außerdem ist der Krapfen nicht so lange haltbar wie der typische Donut, den ich auch am nächsten Tag ohne das er übermäßig hart wird noch mit Genuss essen kann.

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe warum ich zu Hause Donuts selber machen möchte und diese auch noch ein paar Stunden oder auch sogar Tage haltbar sein sollen und müssen. Stell dir vor, du hast gegen Abend Gäste eingeladen und möchtest deine Freunde überraschen und Donuts selber machen. Tolle Idee? Aber wäre es nicht noch besser wenn du die Donuts schon gegen Mittag backen könntest, damit du später wenn die Gäste kommen weniger Stress hast?

Oder du möchtest Donuts selber machen und diese zum Beispiel zum Geburtstag oder zu anderen Anlässen verschenken. Die frischen Donuts müssen gut haltbar sein wenn sie nicht gleich gegessen werden.

 

Donuts selber machen: Tipps & Tricks für eine gute Haltbarkeit

Die Haltbarkeit hängt stark von den verwendeten Zutaten und der Verpackung deiner Donuts ab. Dennoch kannst du ein paar Dinge beachten um die Haltbarkeit der selber gemachten Donuts zu verlängern.

Wenn du die Donuts frisch gebacken hast, stelle sie schnellstmöglich in den Kühlschrank um sie zu kühlen. Du kannst die Donuts auch einfrieren, musst aber nur aufpassen das die Glasur nicht beschädigt wird.

Am besten ist es, wenn du die Donuts so backst, dass nicht all zu viel Zeit zu dem eigentlichen Anlass wo du die Donuts brauchst oder verwenden möchtest verstreicht.

donuts zuckerguss

Donuts – Fakten

Donuts – Fakten – Informationen – Fun

Hier ein paar Donut Fakten, Mythen und teilweise echt lustige Infos für dich! Lehn dich zurück nimm dir einen Donut und bitte das lachen nicht verkneifen…

 

donuts

 

 

  • Die jährliche Produktion von Donuts in den USA ist auf ca. 10 Milliarden Donuts gewachsen, einfach nur Wahnsinn.
  • Zehn Menschen in den USA tragen den Nachnamen „Doughnut” oder “Donut” ob man´s glaubt oder nicht.
  • 100 Gramm Schokoladen Donut haben ungefähr 452 Kalorien, je nachdem welches Rezept für dafür verwendet wird.
  • Der größte Donut der Welt wog 1.7 Tonnen und wurde 1993 in NY produziert.
  • In den USA lieben Polizisten bekanntlich Donuts. Die Donut Läden öffnen dort früh am Morgen um den Cops noch ein Frühstück gegen Ende ihrer Nachtschicht zu ermöglichen. Viele öffnen extra früher um Diebe dadurch abzuschrecken.

 

donut polizei

 

  • Der traditionelle afrikanische Donut heißt Puff Puff. Wie dieser aussieht und vorallem mit welchen Zutaten der Donut gebacken wird weiß ich leider nicht.
  • Die Donut Rohmasse hat einen höheren Anteil an Ei und Fett (ca. 25 %) als z. B. der Berliner oder Krapfen und ist sehr absorbier fähig.
  • Ein einziger Donut entspricht der maximal empfohlenen Tagesmenge an Transfetten.
  • Die Schreibweisen “Donut” und “Dounghnut” sind beide richtig und bedeuten auch beide das gleiche. Man spricht sie auch beide gleich aus
  • 1920 wurde die erste vollautomatisierte Donut Maschine erfunden, sie ist weitaus größer und aufwändiger als ein normaler Donut maker für den Hausgebrauch.
  • In Nebraska verstößt man angeblich gegen das Gesetzt, wenn man Donut Löcher versucht zu verkaufen – Schon echt kurios was es alles auf der Welt gibt.
  • Der Unterschied vom Bagel zum Donut ist, dass der Donut Teig süß ist und der Bagel Teig eher schwer so wie bei einem Brot-Teig. Der Bagel wird in der Regel mit Saucen, Salat oder Wurst belegt und der Donut eher nicht.